Unsere Stärke ist die Solidarität ! (update:11.04.2021)

Liebe Ratsuchende,
auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie müssen wir – wie alle Menschen – uns auch weiterhin anders als üblich verhalten.
Um uns und alle anderen zu schützen, werden wir bis auf weiteres persönliche Beratung in der ALSO nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung machen.  Unsere Beratungen finden unter Beachtung der jeweils geltenden Hygienerichtlinien und Vorschriften statt
und zwar Montags, Dienstags und Donnerstag in der Zeit von 9- 13 Uhr.

In Fällen , in denen uns das möglich erscheint, beraten wir auch per mail oder am Telefon!
Telefonisch und per Mail sind wir zu unseren Beratungszeiten erreichbar:
unter 0441/16313 oder per Mail: also@also-zentrum.de

Sprecht ggf. auf unseren Anrufbeantworter, gebt eure Nummer langsam und deutlich an, wir versuchen so schnell wie möglich zurück zurufen. Das schränkt unsere Beratung sehr ein, aber wir hoffen, bei den notwendigsten, dringendsten Angelegenheiten zu helfen.

Auch weiterhin geht es uns um um vorbeugendes und solidarisches Handeln.

Unser solidarisches Handeln ändert seine Form, trotzdem ist gerade in unbekannten, unsicheren Zeiten solidarisches Verhalten von uns allen unabdingbar!
This information in english
Informations en français
informații în limba română
Informacja po polsku
مواعيد الاستشارةمعلومات لـ

Beratung in den Landkreisen Oldenburg und Vechtafindet ihr unter

http://www.also-beratung.de

Neuigkeiten April 2021

Der Zugang zum Jobcenter muss endlich erleichtert werden!

Seit mittlerweile mehr als einem Jahr ist das Jobcenter Oldenburg mehr oder weniger geschlossen.
Der direkte Kontakt der „Kunden*innen“ zu ihren Sachbearbeiter*innen und Arbeitsvermittler*
innen ist – wenn überhaupt – nur nach vorheriger Absprache möglich. Alle Angelegenheiten
können nur noch telefonisch oder digital geregelt werden.
Es gibt aber viele Menschen, die keinen digitalen Zugang haben, keinen Drucker um Unterlagen
auszudrucken, kein Geld für Fotokopien, kein Guthaben für Anrufe, die Amtssprache
„Deutsch“ nicht ausreichend sprechen können oder Panik vor dem Umgang mit der Behörde
haben. Alles Gründe, die dazu führen, dass sie untergehen.

Wir dokumentieren im folgenden den gesamten offenen Brief an die Geschäftsführerin des Jobcenters Oldenburg.

Weitere Meldungen findet Ihr in unserem Archiv.