Hinweise/Links auf Kooperationspartnerinnen und nützliche Behördenangebote

1. KooperationspartnerInnen und kostenlose Infoangebote

  • Beratungsstellen und Erwerbslosen-Initiativen in der Nord-West-Region: Regionalverbund Weser-Ems (dort auch viele weitere Adressen aus der Region
  • Informationen zur Beratung von Flüchtlingen inbes. für den Bereich des SGB II:
    - Neuregelungen zum erleichterten Bezug von Arbeitslosengeld II für Flüchtlinge ab dem 1. März 2015 von Claudius Voigt, GGUA. (PDF, 780 kb)
  • (Mobile) Beratungsstelle für mobile Beschäftigte in Niedersachsen, in Oldenburg bei "Arbeit und Leben" in der Klävemannstraße 1 (Tel. 0441-92490-21, Mail: oldenburg@mobile-beschaeftigung-niedersachsen.de) [Sprachen: Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Rumänisch]
  • BeraterInnen des DGB-Projektes zur Fairen Mobilität in Oldenburg und in Ahlhorn. [Sprachen: Deutsch, Englisch, Polnisch, Rumänisch] 
  • Unabhängige Sozialberatung der Delmenhorster Arbeitsloseninitiative e. V. (DALI), jeden Montag, 9.30 bis 13 Uhr, in der St. Paulus Gemeinde, Friesenstr. 36, 27751 Delmenhorst (Kontakt: beratung@dalinitiative.de)

  • SinRom, Freundeskreis der Sinti und Roma in Oldenburg: Treffpunkt, Kultur, Rat und Unterstützung (nicht nur) für Sinti und Roma. Kulturelle Besonderheiten, wie die Meidungsvorschriften (= Tabus) der Gemeinschaften der Sinti, sind auch von Leistungsträgern zu beachten. Darauf weist die Niedersächsische Beratungsstelle für Sinti und Roma in seinem Schreiben hin (PDF ca 180 kb).  
  • Migrationsberatung der Diakonie in OL: kostenlose und vertrauliche Beratung und Gespräche zu Gesundheit, Aufenthalts-, Behörden- und Existenzsicherungsfragen und vielem anderen mehr (zum Infoflyer, PDF, 115 kb)

  • Studentenwerk Oldenburg, dort z. B. Sozialberatung (Mo bis Do, 10 bis 12.30 Uhr, + Mi, 13 bis 15 Uhr) und Behindertenberatung (Mo, Mi + Do 13 bis 15 Uhr). Wo? Im Uni-Campus Uhlhornsweg, Studierenden Service Center, Räume A 12-012 und -009, T. 0441-798-2706 bzw. -2797.  
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Prekäre Lebenslagen, kurz BAG-PLESA
  • Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen
  • Arbeitnehmerkammer Bremen Rubrik Sozialpolitik
  • Bremer Erwerbslosen Verband www.bev-bremen.de
  • Unser Gegenstück in Wuppertal ist besser im Netz aufgestellt und hat sich dadurch als bundesweit beste Fundgrube für Informationen erwiesen: Tacheles e. V.

  • Wir machen mit beim Bündnis im Landkreis Oldenburg Mensch, Umwelt, Tiere (MUT) und im Agrarbündnis Niedersachsen

  • Wir machen mit im Bündnis Meine Landwirtschaft

  • Wir diskutieren seit fast 30 Jahren mit MistreiterInnen aus Gruppen und Initiativen des Netzwerkes aus dem Bereich des spanischen Staates "Baladre".  

2. Bundesagentur für Arbeit (BA) & Jobcenter Oldbg.:

2.1 Zum SGB II (Arbeitslosengeld 2, dem sogenannten Hartz IV):

  • Hinweise der BA zum SGB II auf der Seite von Harald Thomé
  • Fachliche Hinweise zum SGB II ("Handlungsempfehlungen und Geschäftsanweisungen") von der BA selbst
  • Antragsvordrucke zum Arbeitslosengeld II (auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit) und für das Bildungs- und Teilhabepaket, also z. B. Mittagessen sowie Tagesausflüge- und Mehrtagesfahrten in Kindertagesstätte oder Schule, ergänzender Unterricht neben der Schule, besondere Schülerfahrtkosten oder Kosten der Teilhabe an Angeboten des sozialen und kulturellen Leben (z. B. Sportverein, Ferienfreizeit, Musik- oder Kunstschule) auf der Seite der Stadt Oldenburg. Bitte seht dazu auch das einschlägige Infoblatt der ALSO auf dieser Seite.
    Seit dem 1. 8. 2014 gibt es für die Stadt Oldenburg ein neues Abrechnungssystem für die Leistungen im Bereich "Bildung und Teilhabe". Dies läuft unter der Bezeichnung "OL Card". Auf der Webseite der Stadt wird versucht, dessen funktionieren in einem Benutzerhandbuch für Leistungsberechtigte (PDF, 1 MB) zu erklären. Die ALSO-BeraterInnen freuen sich über Eure Berichte wie dies neue Verwaltungsverfahren zum 'Bildungspaket' funktioniert. 
  • Jobcenter Oldenburg und die Telefonverzeichnisse seiner Leistungsabteilung sowie der Mitarbeiter von "Markt und Integration" (gemeint ist wohl Vermittlung)

2.2 Zum SGB III (Arbeitslosengeld 1, der Versicherungsleistung bei "Arbeitslosigkeit"):

  • Grundlegende Weisungen der Bundesagentur für Arbeit zum Alg 1 ab dem 1. 4. 2012 (§§ 136 - 144 SGB III, Anspruch, Höhe, Dauer des Bezugs von Arbeitslosengeld 1)
  • Weisungen-International der Bundesagentur für Arbeit zum Alg 1 mit Blick auf Regelungen aus dem internationalen Recht
  • Einige Formulare zum Arbeitslosengeld 1 finden sich bei der BA im Netz, leider nicht der Alg-Eins-Antrag selbst (dieser ist nun nur noch zum online Ausfüllen im Netz). Die Liste dieser Formulare findet ihr unter <http://www.arbeitsagentur.de/>, von dort aus in der Kopfzeile das winzige Wort <Schnellzugirff> anklicken und dort oder gleich hier <Formulare> auswählen. Wer dort schlussendlich <Arbeitslosengeld> wählt ist -endlich!- bei dem auf der Web-Seite der BA sehr versteckt eingestellten online-Alg-1-Antrag. Dort findet Ihr z. B. auch
    – die vom Arbeitgeber auszufüllende Arbeitsbescheinigung (PDF, 250 kb),
    - die Nebeneinkommensbescheinigung (PDF 150 kb),
    - die Erklärung zu selbständiger Tätigkeit, Land- und Forstwirtschaft (PDF, 158,6 KB) und

    - die Bescheinigung zum Nachweis von Zeiten mit Bezug anderer Sozialleistungen (z. B. Krankengeld; derartige Zeiten können die Bezugszeit von Alg 1 verlängern!) (PDF, 618,4 KB).

    Diese Antragsunterlagen sind i. d. R. am Rechner ausfüll- und abspeicherbar (mit dem Programm Acrobat Reader).

    Eine wichtige Bitte: wenn die hier von uns eingebauten Links nicht mehr passen (diese ändern sich leider beim Arbeitsamt oft), schickt uns ggf. bitte eine kurze Meldung an also[at]also-zentrum.de - Danke schon vorab!
  • Selbstberechnung des Alg 1 bei der BA; bei dieser rechtlich nicht bindenden Berechnung bitte auf der ersten Seite das jeweilige Kalenderjahr anklicken und dann auf der sich danach automatisch öffnenden Seite mit dem Eintragen des Durchschnittswerts des in den letzten zwölf Monaten erzielten sozialversicherungspflichtigen Bruttoverdienstes beginnen. (Bei Fragen kommt gern in die ALSO-Beratung)

3. Wohngeld und Wohngeldrechner

Das Ministerium Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung, Verkehr des Landes NRW stellt eine Selbstberechnungshilfe zum Wohngeld ins Netz: Wohngeldrechner u. a. für Niedersachsen und NRW.

Die Wohngeldtabellen 2016 selbst veröffentlichte das Bundesministerium Bau als PDF-Datei für 1-, 2-, 3-, 4-, 5- und 6-Personenhaushalte (Dateigröße 0,5 bis 2 MB) sowie die Wohngeldstufenzuordnung für die kreisfreien Städte, Kreise und einzelne Gemeinden.

Die Höchstgrenzen, bis zu denen Mieten und Wohnkostenbelastungen (bei Wohneigentum) bei der Wohngeldberechnung anerkannt werden, haben wir der entsprechenden Bundestagsdrucksache entnommen und ebenfalls zum Herunterladen eingestellt.

4. Rundfunkgebührenbefreiungsantrag

Onlinehilfe zur Befreiung und Ermäßigung

5. Mindestlohn-Gesetze und -Tarife in D

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in der BRD der allgemeine Mindestlohn (Mindestlohngesetz, PDF, 70 kb).

Daneben gelten auf Grundlage des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes und des Tarifvertragsgesetzes zahlreiche Branchenregelungen, die z. B. für die Fleischindustrie und die Land- und Forstwirtschaft für eine Übergangszeit noch ein Abweichen nach unten vom allgemeinen Mindestlohn erlauben. (dazu die komplette aktuelle Übersicht gibt das Arbeitsministeriums als PDF, 76 KB)

MINDESTLOHN-INFORMATIONEN des DGB in anderen Sprachen:

- Informationen in Tschechisch (PDF-Dokument, 153.9 KB)
- Informationen in Polnisch (PDF-Dokument, 156.9 KB)
- Informationen in Englisch (PDF-Dokument, 1.1 MB)
- Informationen in Türkisch (PDF-Dokument, 1.2 MB)