Willkommen…

… auf der Website der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg, der ALSO. In der realen Welt findet Ihr die ALSO in der Donnerschweer Str. 55 (Eingang von der Milchstraße). Sonst erreicht ihr uns per Mail oder Telefon unter 0441-16313 zu den Beratungszeiten (auch für eine Beratungsterminvereinbarung). Bitte beachten: Wenn ihr wollt, dass wir euch telefonisch zurückrufen, bitte unbedingt laut und deutlich eure Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter hinterlasssen! Einige Worte zum Aufbau der Site und zu deren älteren Versionen findet Ihr im Überblick. Ansonsten mag Intuition beim Navigieren nützen!
Unten beginnen die aktuellsten Beiträge aus allen Bereichen der ALSO-Webseite. Weitere, kaum weniger aktuelle Beiträge findet Ihr in unserem Archiv: dort einfach links oben das aktuelle Jahr anklicken. Wenn Ihr stets über neue Beiträge der ALSO informiert werden möchtet abonniert einfach unsere Newsfeeds.

Neuigkeiten

Leckeres Frühstück gibt's dann wieder am 20.12.2019 und wöchentlich ab dem 10. Januar 2020 und den folgenden Freitagen.

Bild zum Zahltag mit dem Schriftzug: ALSO zahltag Der ganz normale Wahnsinn!Wir beraten, tauschen uns aus und begleiten in die Ämter beim Oldenburger Hafenbecken. Wir nennen das den "Zahltag". Sprecht uns gern an, Kaffee & Tee gibt's auch. Beratung im ALSO-Zentrum, Donnerschweer Str. 55, gibt es an diesem Dienstag nicht.
Eure ALSO

Karlsruhe, 5.11.2019:
Die bisherigen Gesetzes-Regeln zu Jobcenter-Sanktionen hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) heute für unvereinbar mit der Verfassung erklärt. Das Gericht hat dem Gesetzgeber vorgegeben, die Sanktionsregeln so als Einzelfallprüfung zu fassen, dass die Jobcenter sehr genau prüfen müssen, ob eine Sanktion wirklich gerechtfertigt ist und wie lange diese Sinn mache.
Diese Vorgabe wird uns zumindest helfen, jede Sanktion im Einzelfall in Frage zu stellen.
O.k. zugegeben, das ist wirklich alles andere als das automatische Ende der unsäglichen Massen-Sanktionen.
Wir fordern daher den Gesetzgeber auf, Sanktionen ganz aus dem Hartz-IV-Gesetz zu streichen, denn diese verbreiten Angst und sind keine Hilfe.
Bis dahin dürfte es für Jobcenter wegen der nun geltenden höheren Anforderungen an eine verfassungskonforme Sanktion deutlich schwerer werden, eine Kürzung auszusprechen, die vor dem Sozialgericht auch Bestand hat. Packen wir's an.

Titel_Zeitschrift_quer24_2019

Liebe Leserinnen und Leser,

die 24. Ausgabe der Zeitschrift Quer ist online! Während wir wegen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zu den „Hartz-IV“-Sanktionen gespannt nach Karlsruhe schauen, beschäftigen wir uns mit anderen Urteilen und mehreren aktuellen Themen rund um die Existenzsicherung.

Solidarität mit dem Widerstand gegen den Einmarsch der türkischen Armee in Ostsyrien wird auf den Straßen gezeigt. Wir stellen in dieser Ausgabe die Situation in Nord- und Ostsyrien dar und nehmen Stellung zu dem völkerrechtswidrigen Angriff auf das Autonomieprojekt in Rojava.

Die AfD ist inzwischen stark in allen Landtagen vertreten, und es gilt Bilanz zu ziehen. In einer Buchbesprechung stellen wir eine umfassende Analyse ihrer Parlamentsarbeit der letzten Jahre vor.

Nach Attac ist nun auch Campact die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt aberkannt worden. Informationen zu den rechtlichen Grundlagen und den Konsequenzen finden sich in dieser Ausgabe.

Und einen Bericht über eine Widerstandsaktion gibt’s auch...

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht eure quer Redaktion.

… mehr gibts dazu nicht zu sagen. Leckeres Frühstück wieder wöchentlich am 8.11. und den folgenden Freitagen

Weitere Meldungen findet Ihr in unserem Archiv.