Senkung der Mietobergrenzen in OL – Verschoben ist nicht aufgehoben!

Die Firma „Analyse & Konzepte“ hatte im vergangenen Jahr im Auftrag der Stadtverwaltung ein Papier vorgelegt, wonach die Mietobergrenzen drastisch sinken sollen. So sollte die Grenze einer noch angemessenen Miete einschließlich kalter Nebenkosten für einen 1-Personen-Haushalt von heute 477 € auf 409 € gesenkt werden.

Der Oldenburger Rat wollte jedoch selbst über diese drastische Änderung entscheiden, dies die Verwaltung nicht allein umsetzen lassen. 

Die Beschlussfassung über das Konzept wurde nach vielseitiger Kritik auf der Sitzung des Sozialausschusses im Dezember 2017 nur verschoben, die Verwaltung verfolgt weiter das Ziel, mithilfe des Konzepts die Mietobergrenzen für Grundsicherungsberechtigte in Oldenburg abzusenken. 

Hier könnt Ihr die aktuelle Stellungnahme der ALSO zum „Konzept zur Ermittlung der Bedarfe für Unterkunft“ der Firma „Analyse & Konzepte“ herunterladen.

Erstellt am:

Zurück