(Romanes) Informationen über SARS-CoV-2 und Prävention

Erklärungen in Romanes (und D):

Romanes: But Vazna Informatije basi Corona Virus: https://www.bundesromaverband.de/romanesbut-vazna-informatije-basi-corona-virus/

Das Coronavirus betrifft uns alle:
Videobotschaft von Daniel Strauß
Die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) betrifft uns alle: Der Landesvorsitzende wendet sich auf Deutsch und auf Romanes an die Freunde und Mitglieder des VDSR-BW.
https://www.sinti-roma.com/das-coronavirus-betrifft-uns-alle-videobotschaft-von-daniel-strauss/

Weitere Infos auf Deutsch:

http://corona-ethnomed.deutsch.info-data.info/

© Copyright Ethno-Medizinisches Zentrum e. V

Corona-Virus: Konsequenzen für die ALSO-Beratung

1. Der Corona-Virus ist hoch ansteckend, für geschwächte Menschen schnell tödlich, wird von Mensch zu Mensch, über die Atemluft Infizierter und über Gegenstände verbreitet. Durch Unterbrechen dieser Infektionsketten ist – wenn überhaupt – zu verhindern, dass bald Arztpraxen und Krankenhäuser die große Zahl schwer erkrankter Corona-Patienten nicht mehr versorgen können.

2. Um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, tun wir das unsere, damit der Virus nicht noch schneller viele Menschen erreicht. Denn nur so sind Tote zu vermeiden.

3. Die Corona-Epidemie ist eine Sondersituation. Alle sollten sich so verhalten, dass sie den Virus möglichst nicht verbreiten.

4. Wir setzen daher die Beratung direkt von Angesicht zu Angesicht aus. Wir beraten weiter per Telefon (0441-16313) und Mail: also@also-zentrum.de

5. Wo es wirklich nicht anders geht, werden wir im Freien beraten – auch hier kontaktlos, mit einem Abstand von 1 bis 2 Metern. Wirksame Schutzmasken haben wir nicht. Masken aus dem Supermarkt wirken nicht. Bitte nehmt es uns nicht übel: Händeschütteln fällt erst einmal aus. Nach jeder Beratung reinigen wir die Hände. Denn auch über Papiere kann es zur Übertragung des Virus kommen.

Eure ALSO-BeraterInnen

Der Corona-Virus – was wir wissen und bedenken sollten:

•  Der Virus wird verbreitet – nach dem derzeitigen Wissensstand – durch direkten Kontakt und dann durch Körperöffnungen des Menschen: das sind Mund und Schleimhäute (Augen, Nase) und Verletzungen in der Haut (praktisch: möglichst Kratzen vermeiden). Wer also die Hände regelmäßig wäscht vermeidet es Viren entweder an andere weiter zu geben oder von der Hand auf die eigene Haut (vor allem in Richtung Mund, Nase und Augen) zu übertragen (z.B. von der Türklinke).
•  Der Virus kann außerhalb des Körpers nur kurz überleben. Vor allem Tages-Licht (UV-Strahlen) und Sauerstoff zerstören den Virus. Was "kurz" bedeutet, ob wenige Minuten oder mehrere Stunden bis Tage, hängt ab z.B. von Temperatur, Licht, Feuchtigkeit.
•  Türklinken, Schalter für Licht und Geräte, Tastaturen, Wasserhähne, Stoffhandtücher und Stofftaschentücher können Transportmittel zur Verbreitung der Viren sein.
•   Krankheitserreger werden ebenfalls durch die "Tröpfcheninfektion", durch Anniesen oder Anhusten weitergegeben. Daher bitte nur in die Armbeuge oder das Taschentuch niesen bzw. husten.
•   Zu den „Tröpfchen“, die der Mensch abgibt, zählen auch kleinste Tröpfchen, die beim regelmäßigen Atmen abgegeben werden – nicht nur beim Niesen und Husten. Auf diese Weise bildet sich im Umkreis jedes Menschen quasi eine Wolke, in der Mikro-Tröpfchen schweben, die Viren in sich tragen können („Aerosol“). Da diese ‚Wolke’ rund einen bis zwei Meter um den Menschen gebildet wird, soll zur Vermeidung von Ansteckung Abstand zwischen Menschen gehalten werden.
–   Zuverlässige Informationen für alle, die mehr wissen wollen, gibt es in Deutscher Sprache beim Robert Koch-Institut: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Die Corona-Infektionsrate senken – die beste uns bekannte Darstellung der Bekämpfungsstrategie:

Warum Ausbrüche wie das Coronavirus sich exponentiell ausbreiten, und wie man „die Kurvenlinie glätten“ kann. (Washington Post, 14.3.2020, kostenloses Angebot der WP)

Zurück