Archiv 2015

Aktion vor der Großmolkerei des Bauern blockieren, spektakulär in Frankreich - endlich auch in der Bundesrepublik, wie nebenstehend gegen für die Bauern ruinöse  Milchpreise. Diese Proteste sind hier noch zurückhaltend, doch vielleicht ein Anfang dafür, die Schockstarre über den Preisverfall bei dt. Milchbauern aufzubrechen. Die AbL solidarisierte sich mit der Aktion in Zeven ausdrücklich mit den Aktionen ihrer französischen Kolleg_innen. Bitte lest  mehr zu ihrer Aktion bei der AbL; zur Soli-Mitteilung bitte …

Martin MorisseMartin Morisse, der Milchbauernaktivist aus Niedersachsen, fehlt den mit uns befreundeten Milchbauern seit vergangenen Dienstag.

Wo immer es galt, Bauern oder Nichtbauern die Unsäglichkeiten des sog. Milchmarktes zu erklären, war ihm kein Weg zu weit. Er gab Einblicke hinter die oft so scheinbar gesicherten Fassaden der Höfe, erklärte die dort ablaufenden rasanten Veränderungen - und machte sich dabei unter seinen Berufskollegen nicht immer beliebt.

Schulen arbeiten mit Schulaufgaben. Erwartet wird, dass Schüler_innen diese Aufgaben sorgfältig, konzentriert und vollständig bearbeiten. Schüler_innen benötigen dazu zu Hause einen geeigneten Arbeitsplatz. Dieser muss ruhig sein und geeignet und ihnen zudem einen eigenen Arbeitsrhythmus ermöglichen, sprich: Sie brauchen einen eigenen Schreibtisch und Schreibtischstuhl. Verfügen Sie über diesen (noch) nicht, können Eltern dafür eine Hilfe als Zuschuss vom Jobcenter oder Sozialamt bekommen. Diese steht ihnen zu (als Zuschuss für die Erstausstattung der Wohnung nach § 24 Abs. 3 SGB II), wie das Bundessozialgericht erläuterte. Auch das Bundesverfassungsgericht betonte bereits im Februar 2010, dass die Grundsicherung aus Gründen der Menschenwürde Leistungen für die gesamten ausbildungsbedingten Kosten der Heranwachsenden bieten muss.
Mehr Infos zu den Leistungen für Schreibtisch und -stuht bietet unser Infoblatt (PDF 45 KB) oder fragt uns gern in der Beratung.

Ds Bild zeigt eine im Halbschatten auf der rechten Körperseite liegende Katze die sich genüsslich den Bauch putzt.Bitte vormerken:
Ab übernächste Woche machen wir unsere Beratungspause:
vom 27. Juli bis zum 7. August. Nutzt in dieser Zeit unsere Infoblätter, gute Leitfäden, legt - wo nötig - Widerspruch ein (um die Widerspruchsfrist einzuhalten) oder nutzt andere Beratungsangebote. Mehr Infos findet Ihr hier.

Bitte beachtet: Wir können am 20. 7. nicht beraten, jedoch einen Tag später, Dienstag, dem 21. 7.

Die mit Euch für den 20. 7. abgesprochenen Termine, möchten wir auf den 21. 7. legen. Wir rufen Euch an. Bitte meldet Euch auch ggf. selbst, gern auch per Mail, wenn das auch bei Euch geht oder auch, wenn ihr einen anderen Termin braucht. Danke, Eure ALSO.