Archiv 2014

Die ALSO-Infoblätter zu den Themen "Wohnen und Hartz IV" und zur "Leiharbeit" haben wir heute leicht überarbeitet zum Herunterladen im Bereich Beratung der ALSO-Seite eingestellt.

Drei Personen in einer Wohnung, alle im laufenden Alg-II-Bezug. Und obwohl klar war, dass sich an der Hilfebedürftigkeit und dem Leistungsanspruch grundsätzlich nichts und in der Höhe kaum etwas geändert haben würde, stellte das Jobcenter trotz bestehender weiterer Bewilligung die Leistungen gleich komplett ein. Das JC war bei diesen Menschen dabei, bestenfalls untergeordnete Details für die Höhe von deren Leistungsansprüchen zu ermitteln – einen sachlichen Grund für den Stopp der Zahlung gab es nicht. Wir erleben derartiges zum wiederholten Mal und raten auch vorbeugend allen: AufRecht bestehen!

Immer häufiger erleben wir in der Beratung, dass Alleinerziehende vom Jobcenter nicht die bei Ihnen anfallenden Unterkunfts- und Heizkosten bekommen (sollen), bei Nachforderungen von Betriebs- oder Heizkosten ihrer Wohnung diese nicht bekommen (sollen) oder aber in zu kleinen Wohnungen leben, die der/dem Erwachsene/n kein eigenes Zimmer bieten. Das alles müsste und dürfte so nicht sein.

Werbebutton des FamilienministeriumsMan wisse ja nicht, was bis zum Geburtstermin noch alles passiere, daher könne einer Schwangeren die Genehmigung für eine für Mutter und Kind angemessene Wohnung drei Monate vor der Geburt des Kindes noch nicht gegeben werden - so die Aussage am Jobcenter-Eingangsbereich. Nach Beratung in der ALSO und dem entschlossenen Vorbringen des Umzugsanliegens im Jobcenter kam dann doch das grundsätzlich grüne Licht.

Zwei Vorträge mit Diskussion:
1. Der „Hartz-IV-Regelsatz" - Unterversorgung eingeplant? Mit Dr. Rudolf Martens, 20. November, 20 Uhr Café „Herz", Stedinger Str. 26/28
2. Energiewende, aber fair? Wie viel Energie verbrauchen ärmere Haushalte notwendigerweise? Mit Dr. Michael Kopatz, 2. Dezember, 20 Uhr, ebenfalls im Café „Herz"