Willkommen…

… auf der Website der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg, der ALSO. In der realen Welt findet Ihr die ALSO in der Donnerschweer Str. 55 (Eingang von der Milchstraße). Sonst erreicht ihr uns per Mail oder Telefon unter 0441-16313 zu den Beratungszeiten (auch für eine Beratungsterminvereinbarung). Bitte beachten: Wenn ihr wollt, dass wir euch telefonisch zurückrufen, bitte unbedingt laut und deutlich eure Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter hinterlasssen! Einige Worte zum Aufbau der Site und zu deren älteren Versionen findet Ihr im Überblick. Ansonsten mag Intuition beim Navigieren nützen!
Unten beginnen die aktuellsten Beiträge aus allen Bereichen der ALSO-Webseite. Weitere, kaum weniger aktuelle Beiträge findet Ihr in unserem Archiv: dort einfach links oben das aktuelle Jahr anklicken. Wenn Ihr stets über neue Beiträge der ALSO informiert werden möchtet abonniert einfach unsere Newsfeeds.

Neuigkeiten

Veranstaltungshinweis Mensch Macht Milch

Fotoausstellung zu EU-Agrarpolitik
und bäuerlicher Landwirtschaft in Nord und Süd
Bibliothek, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
23. April bis 3. Mai 2012

Wir haben noch nicht satt

Wir haben noch nicht satt!

Erfolgreiche "Wir haben es satt!-Demo" am 21.01.2012 in Berlin!

Ca. 23000 Menschen demonstrierten:

Für gesunde Nahrungsmittel!
Für Einkommen in einer Höhe, dass sich alle diese Nahrung leisten können!
Für verantwortbare Landwirtschaft und gegen eine Agrarindustrie mit allen Übeln, die damit zusammen hängen.
Kurz: Für eine Welt ohne Hunger, Vertreibung, Armut und Ausgrenzung.

Das Sozialgericht Oldenburg hat mitgeteilt, dass es für die Stadt Oldenburg die aktuellen Mietobergrenzen  des Wohngeldgesetzes mit 10 % Zuschlag als Grenze für die Bestimmung der Angemessenheit der Kosten der Unterkunft im ALG II ansieht.

Daraus ergeben sich etwas höhere Mietobergrenzen für die Stadt Oldenburg, die so auch für das Sozialamt gelten müssten.

siehe auch Info-Blätter der ALSO!

Symposium2011-Plakat

Am 3. Dezember 2011 findet das 4. wissenschaftlich-politische Symposium der ALSO an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt.

IWF und EU sind dabei Griechenland ein Sparpaket aufzuerlegen, das in der Geschichte kaum seinesgleichen kennt. Deutlich abgesenkte Renten, Gehaltskürzungen, Mehrwertsteuererhöhung und weitgehende Privatisierung des öffentlichen Sektors stehen im Kernbereich dieses Sparprogramms, verschlechterte Bildungsbedingungen und reduzierte Gesundheitsversorgung umrahmen es (um nur einiges aufzuzählen). Das alles soll geschehen, weil internationale Rating-Agenturen dem griechischen Staat die Kreditwürdigkeit absprechen.

Weitere Meldungen findet Ihr in unserem Archiv.