Willkommen…

… auf der Website der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg, der ALSO. In der realen Welt findet Ihr die ALSO in der Donnerschweer Str. 55 (Eingang von der Milchstraße). Sonst erreicht ihr uns per Mail oder Telefon unter 0441-16313 zu den Beratungszeiten (auch für eine Beratungsterminvereinbarung).
Einige Worte zum Aufbau der Site und zu deren älteren Versionen findet Ihr im Überblick. Ansonsten mag Intuition beim Navigieren nützen!
Unten beginnen die aktuellsten Beiträge aus allen Bereichen der ALSO-Webseite. Weitere, kaum weniger aktuelle Beiträge findet Ihr in unserem Archiv: dort einfach links oben das aktuelle Jahr anklicken. Wenn Ihr stets über neue Beiträge der ALSO informiert werden möchtet abonniert einfach unsere Newsfeeds.

Neuigkeiten

IWF und EU sind dabei Griechenland ein Sparpaket aufzuerlegen, das in der Geschichte kaum seinesgleichen kennt. Deutlich abgesenkte Renten, Gehaltskürzungen, Mehrwertsteuererhöhung und weitgehende Privatisierung des öffentlichen Sektors stehen im Kernbereich dieses Sparprogramms, verschlechterte Bildungsbedingungen und reduzierte Gesundheitsversorgung umrahmen es (um nur einiges aufzuzählen). Das alles soll geschehen, weil internationale Rating-Agenturen dem griechischen Staat die Kreditwürdigkeit absprechen.

Mindestens 80 Euro mehr für Lebensmittel sofort!

Es geht weiter !

Bundesweite Demonstration am 10.10.2010 in Oldenburg!

Treffpunkt: 13 Uhr, Hauptbahnhof, Südseite!

Bringt Kochtöpfe und Kochlöffel mit!

Milch, Macht, Mindesteinkommen

Kampagne für höhere Regelleistung

Kundgebung 29 Mai 2010 in Oldenburg

Am Samstag, 29. Mai 2010, trafen sich ca. 150 Menschen auf dem Osternburger Markt, um für einen fairen Regelsatz, faire Milchpreise und einen Mindestlohn zu protestieren

ALSO Logo

Asche auf unser Haupt

Vierzig Prozent aller Exportgüter aus Deutschland werden mit Flugzeugen in die ganze Welt transportiert, Maschinen, Stahl, Chemie, Milchpulver, Rüstungsgüter.

Blumen aus Afrika, Hummer aus Asien, Kaffee, Früchte aus Südamerika kommen mit Flugzeugen zu uns nach Europa.

Ein Vulkan speit mal kurz Feuer und Asche, und schon liegt der gesamte Flugverkehr über Europa lahm.

Vechta

Die Milchbauern protestieren für faire Milchpreise...

Sie können mit 20 Cent pro Liter Milch nicht überleben. Sie wehren sich ge­ gen „Agribusiness“ und eine Wachstumspolitik, die nichts weiter kennt, als immer größere Mengen, immer kleinere Preise und immer wieder Subven­ tionen. Sie wollen sich nicht über weitere Steigerungen von Milchquoten und Exporten an der Zerstörung von Umwelt, Klima und kleinen Märkten in der Dritten Welt beteiligen.

Weitere Meldungen findet Ihr in unserem Archiv.