Willkommen…

… auf der Website der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg, der ALSO. In der realen Welt findet Ihr die ALSO in der Donnerschweer Str. 55 (Eingang von der Milchstraße). Sonst erreicht ihr uns per Mail oder Telefon unter 0441-16313 zu den Beratungszeiten (auch für eine Beratungsterminvereinbarung). Bitte beachten: Wenn ihr wollt, dass wir euch telefonisch zurückrufen, bitte unbedingt laut und deutlich eure Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter hinterlasssen! Einige Worte zum Aufbau der Site und zu deren älteren Versionen findet Ihr im Überblick. Ansonsten mag Intuition beim Navigieren nützen!
Unten beginnen die aktuellsten Beiträge aus allen Bereichen der ALSO-Webseite. Weitere, kaum weniger aktuelle Beiträge findet Ihr in unserem Archiv: dort einfach links oben das aktuelle Jahr anklicken. Wenn Ihr stets über neue Beiträge der ALSO informiert werden möchtet abonniert einfach unsere Newsfeeds.

Neuigkeiten

Beratung und Begleitung vor und in den Ämtern im Rahmen der Aktionswoche von "Europa in Bewegung" am Oldenburger Innenhafen. Einige Eindrücke haben wir anschließend zusammengestellt. Wir bedanken uns insbesondere bei den ÜbersetzerInnen die uns geduldig und präzis und uns dem kalten Wind trotzend unterstützt haben.

Die von vielen angeprangerten unerträglichen Arbeitsverhältnisse, in denen viele in Deutschland schuften müssen, sind nicht das Werk einer irgendwie unerklärlichen oder aus dem Nebel heraus handelnden Mafia sondern Ergebnis der in Deutschland geltenden Gesetze und Verwaltungsvorschriften. Auf diesen aufsitzend finden Unternehmen in dem Streben nach maximalen Profiten hier den günstigsten Ort. Wir weisen mit vielen anderen auf eine derartige interne Verwaltungsvorschrift für die Jobcenter hin (das sind die das Arbeitslosengeld II-Gesetz – 'Hartz IV – ausführenden Behörden). Diese so genannt „Arbeitshilfe“ ist der öffentlichen Diskussion wert. Aus unserer Sicht sollte diese sofort zurückgezogen werden.

Hier findet Ihr das Dokument zum Download.

Hier findet Ihr unsere Analyse der "Arbeitshilfe".

„Wir haben Agrarindustrie satt“  – Stadt und Land – Hand in Hand

anschließend findet Ihr einen Bericht und Eindrücke von der Demo in Oldenburg am 23.3.2019, geschrieben von Annette Berndt.

EU-Bürger*innen ohne deutschen Pass werden in Deutschland immer weiter von sozialen Rechten ausgeschlossen. Neue Gesetze und interne Handlungsanweisungen für Leistungsträger und Zoll- und Ausländerbehörden sollen Verwaltungsabläufe auf Ausschluss von Leistungen und BehördenmitarbeiterInnen auf Verdacht und Vorbehalte orientieren.

Das wollen wir uns nicht gefallen lassen und rufen auf zu Aktionstagen vom 2ten bis 5ten April. Wir erklären uns mit diesen Entwicklungen als Teil eines aktuellen Bündnisses öffentlich ganz und gar nicht einverstanden und laden zur Unterstützung ein! Zur Erklärung bitte…

am Samstag, den 23. März 2019 in Oldenburg.

Das Agrarbündnis Niedersachsen, dabei auch die ALSO, rufen auf am 23. März 2019 in Oldenburg auf die Straße zu gehen und vielfältige Zeichen zu setzen für eine bäuerliche Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für faire Lebens- und Arbeitsbedingungen aller in der Lebensmittelerzeugung Tätigen, für Klima- und Umweltschutz und für gutes Essen aus der Region.

Weitere Meldungen findet Ihr in unserem Archiv.