Willkommen auf der Website der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg, der ALSO.
Wir machen unabhängige und kostenlose Sozialberatung

Wann: Montag ,Dienstag und Donnerstag von 9-13 Uhr. ( nach Terminvereinbarung, Übersetzungen auf Anfrage möglich )

Wo: Donnerschweer Str. 55 (Eingang von der Milchstraße) in 26123 Oldenburg, dort könnt ihr einen Termin vereinbaren.

Telefon unter 0441-16313 zu den Beratungszeiten ( mehr Infos unter dem Link Beratung) .

Bitte beachten: Wenn ihr wollt, dass wir euch für eine Terminvereinbarung telefonisch zurückrufen, bitte unbedingt laut und deutlich eure Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter hinterlasssen!
Ein uns wichtiger Hinweis: Wir beraten nicht per Brief, Telefon oder per E-Mail.

Informationen zu den Beratung in den Landkreisen Oldenburg und Vechta findet ihr unter http://www.also-beratung.de
Gemeinsam gegen Entrechtung und Entsolidarisierung!
(letzte Aktualisierung 12.5.2022)

Neuigkeiten

Wir dokumentieren die Pressemitteilung des Bündnisses "Wir haben Agrarindustrie satt" zur gestrigen Demo in Berlin: „Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!“:  35.000 fordern von Ministerin Klöckner eine EU-Agrarreform für Bauern, Tiere und Umwelt. Agrarpolitik der Bundesregierung befeuert Klimawandel und Höfesterben.

Wir haben es satt! sagen wir auch dieses Jahr in Berlin (19.1., 12 h, Auftaktkundgebung vor dem Brandenburger Tor). Wir treffen uns dazu vorher direkt vor der Südseite des alten Reichstages. Die ALSO-Fahne haben wir dabei.

Lengerich – „Wir wollen Arbeitsmigranten aus Ost- und Südosteuropa stark machen und so dazu beitragen, dass ihre Integration gelingt.“ So umschreibt Prälat Peter Kossen, Pfarrer in Lengerich, die Zielsetzung des Vereins „Aktion Würde und Gerechtigkeit“.

In der Zeit zwischen Weihnachten und dem 4. Jan. 2019 findet keine Beratung der ALSO im Zentrum in der Donnerschweer Str. 55 statt.

Dies Jahr gibt es (fast) keine ALSO-Party. Aber der "Verein Alte Glashüttensiedlung" veranstaltet zusammen mit ADIRRO die Sylvester-Party im Alhambra (Herrmannstr. 83, Oldenburg) womit wohl eine gewisse Kontinuität gesichert wäre.

Weitere Meldungen findet Ihr in unserem Archiv.