Vorankündigung Drei Lesungen mit Diskussion

Worum geht's?

Ein neuer Fall für Dengler: die schmutzigen Geschäfte der Massentierhaltungskonzerne

Georg Denglers Sohn Jakob ist verschwunden. Bereits seit drei Tagen! Denglers geschiedene Frau macht ihm die Hölle heiß: Finde unseren Sohn! Aber nicht nur Jakob ist unauffindbar. Auch Laura Trapp, die in Jakobs Parallelklasse geht, ist verschwunden. Ebenso Julian und Tim, zwei seiner Freunde.

Georg Dengler, der Stuttgarter Privatermittler, macht sich auf die Suche nach seinem Sohn und dessen Freunden. Er findet bei Jakob zu Hause Aufkleber, wie sie Unbekannte in den letzten Wochen auch in den Tiefkühltruhen von Supermärkten angebracht haben. »Dieses Fleisch stammt aus Massentierhaltung. Sie vergiften damit sich und ihre Familie«, steht darauf. Auf Jakobs Computer findet er Fotos und Filme aus Hühner- und Putenmastanlagen. Widerliche Fotos, eklige Filme, die das Elend der Tiere dokumentieren. Ist sein Sohn ein radikaler Tierschützer geworden? Wieso weiß er nichts darüber? Wieso kennt er seinen Sohn so wenig? So lernt Georg Dengler auf der Suche nach Jakob seinen Sohn erst wirklich kennen - und kommt den mörderischen Methoden in der Massentierhaltung und Lebensmittelindustrie auf die Spur.

Parallel zur Vater-Sohn-Geschichte treten Adrian und Kimi auf, zwei rumänische Schlachthofarbeiter, seit Monaten um ihren Lohn betrogen, vom rumänischen Unternehmer, von den als Menschenhändler und Subunternehmer tätigen Berliner Rockern wie auch dem selbstgewissen Schlachthofbetreiber Carsten Osterhannes. Ein Happy-End hat der Autor nicht für alle vorgesehen.

Die Eschborner Zeitung meinte: »Ein echter literarischer Hammer. Eine investigative Krimiperle. Schorlau schafft es einen Spannungsbogen von Massentierhaltung, Menschenhandel bis hin zu EU Agrarförderung zu schlagen.«

Im Anschluss an die Lesung diskutieren Betroffene und VertreterInnen von Initiativen und Verbänden u. a. über die Gegenwart und Zukunft der Erzeugung von Lebensmitteln, der Fleischindustrie, der (nicht nur ) dort verbreiteten Beschäftigungs- und Lebensverhältnisse von Beschäftigten. Wir würden uns auf eine breite Beteiligung freuen am

• 8. 12., 19 Uhr in Oldenburg

IBIS-Saal (unmittelbare Nähe Hauptbahnhof OL) Klävemannstr. 14, 26122 Oldenburg

• 9. 12., 19.30 Uhr in Papenburg

Volkshochschule Papenburg, Hauptkanal rechts 72, 26871 Papenburg

• 10. 12., 19 Uhr, in Essen (i. Oldenbg.)

Hotel und Gaststätte "Zum Rathaus", Lange Straße 63, D-49632 Essen/Oldb.

Wer dort genau diskutieren wird, verraten wir heute noch nicht. Doch haltet Euch schon einmal einen für Euch passenden Termin frei und achtet auf weitere Ankündigungen. 

Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den sechs »Dengler«-Krimis Die blaue Liste (KiWi 870), Das dunkle Schweigen (KiWi 918), Fremde Wasser (KiWi 964), Brennende Kälte (KiWi 1026), Das München-Komplott (KiWi 1114) und Die letzte Flucht (KiWi 1239) hat er den Roman Sommer am Bosporus (KiWi 844) veröffentlicht und den Band Stuttgart 21. Die Argumente (KiWi 1212) herausgegeben. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

Bild © Bettina Fürst-Fastré

Erstellt am:

Zurück