Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP

Fünfte „Wir haben es satt!"-Demonstration: Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP.

Für die Agrarwende! Agrar-Demo am 17. 1. 2015 in Berlin
Das Bild zeigt ein Plakat zur Wir haben es satt!-Demo am 17. 1. 2015 in Berlin mit einer Bäuerin mit Melkgeschirr in den Händen.Die Agrarindustrie ist weiter auf dem Vormarsch: Wenige globale Großkonzerne untergraben die Saatgut-Vielfalt und fördern die Gentechnik auf dem Acker. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe. Die Mächtigen dieser Welt planen auf dem G7-Gipfel und durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA die globale Industrialisierung der Landwirtschaft.
Die Folgen sind allgegenwärtig: Immer mehr Bäuerinnen und Bauern müssen, hier und in den Ländern des Südens, ihre Höfe aufgeben. Billigfleisch überschwemmt die Märkte. Der Anbau von Monokulturen verdrängt den Regenwald. Ackerland wird zum Spekulationsobjekt.

Und: Der weltweite Hunger ist nach wie vor Fakt.

Wir können es besser!
Eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft verdient unseren Respekt und unsere Wertschätzung, sie ist ein wichtiger Beitrag zur Ernährungssouveränität. Sie muss und kann die Welt ernähren. Dazu brauchen wir kostendeckende Preise für Bäuerinnen und Bauern, die respektvoll mit Tier und Umwelt umgehen.
Wir fordern regionale Erzeugung statt steigenden Weltmarktorientierung für Nahrungsmittel. Und wir wollen PolitikerInnen, die im Sinne der Menschen handeln anstatt die Interessen weniger multinationaler Konzerne zu vertreten.
Widerstand zeigt Wirkung!Ein weiteres Bild eines Plakates zur WHES-Demo am 17. 1. Es zeigt einen Container mit TTIP-Aufschrift, der von Hühnern überflogen wird,
Wir haben schon viel erreicht: Überall in Deutschland verhindern Bürgerinitiativen neue Megaställe und fordern bäuerliche Strukturen in der Tierhaltung. Gentechnik-Mais darf in Deutschland nicht mehr angebaut werden und unser Protest lässt TTIP und CETA wanken.
Kurz: Für Veränderungen braucht es den Druck der Straße. Deshalb ruft ein breites Bündnis von Bauernvereinigungen, Natur- und Tierschutzgruppen sowie kirchlichen und gesellschaftlichen Solidaritätsnetzwerken am 17. Januar 2015 erneut zur bundesweiten Großdemonstration in Berlin auf: Für Bauernhöfe statt Agrarindustrie!
Seid dabei, wenn wir gemeinsam vor dem Kanzleramt protestieren! Weitere Infos unter http://www.wir-haben-es-satt.de.

Ein lokales Bündnis aus Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, BUND Ammerland, Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nordwest und Bündnis90/Die Grünen Ammerland hat Busse organisiert. Infos zur Anreise (Zeit der Hin- und Rückfahrt, Preis, Bezahlung) gibt der Flyer der BusorganisatorInnen.
Eure baldige verbindliche Anmeldung richtet bitte an: susanne.grube@bund-ammerland.de.

Demo-TeilnehmerInnen der ALSO und anderer Erwerbslosengruppen treffen sich bei der Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Stadtplans von Berlin rund um den Potsdamer Platz mit Kennzeichnung des Treffpunktes der ALSO auf der AuftaktkundgebungAuftaktkundgebung auf dem Potsdamer Platz in der Linkstraße hinter dem U-Bahn-Ausgang (nach dem Aussteigen aus der U-Bahn um den Treppenhausbau rumgehen).

(Plan als PDF, 300 kb)

Erstellt am:

Zurück