Blackbox Abschiebung

Abschiebung ist Alltag: Etwa 10.000 Menschen müssen jedes Jahr Deutschland verlassen. Aber wer sind sie? Ihre Gesichter, ihre Geschichten und ihre Schicksale verschwinden aus unserem Blickfeld und damit aus unserem Bewusstsein.

Das Projekt "Blackbox Abschiebung" will Abschiebung sichtbar machen. Neun Menschen, die von Abschiebung bedroht sind oder abgeschoben wurden, erzählen ihre Geschichten. Mit einer Digitalkamera dokumentieren sie ihre Reise, die Ankunft und die ersten Monate im Aufnahmeland – oder das, was nach der Abschiebehaft geschieht.

In einem rudimentären Wohnzimmer aus Gebrauchtmöbeln steht ein Fernsehgerät. Das Programm, das auf diesem Fernseher läuft, zeigt Menschen, die von Abschiebung bedroht sind oder abgeschoben wurden. Sie erzählen ihre Geschichten - Einblicke in die "Blackbox Abschiebung", aus der nur selten Bilder zurück nach Deutschland finden.

 

Zu dieser Veranstaltung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm!

Mehr dazu auf blackboxabschiebung.wordpress.com

Die nächste Veranstaltung ist:

Vortrag und Buchvorstellung am
04. Dezember 2012, 18 Uhr, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Raum S2 S206 ( Sportgebäude).
Vortrag und Diskussion mit Miltiadis Oulios
Der Journalist Miltiadis Oulios stellt sein Buch zur Ausstellung: »blackbox: Abschiebung« vor (erscheint im Januar 2013), in dem er fragt, was Abschiebung eigentlich in einer Welt der Mobilität bedeutet und unter welchen Umständen sich die Institution »Abschiebung« abschaffen lässt.
Nach einem Vortrag ist Raum für Fragen und Diskussion mit Miltiadis Oulios.

Erstellt am:

Zurück