Agrarkonzerne: Finger weg von unserem Essen!

Aufruf zur Demo

Gemeinsam für gesundes Essen, bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und fairen Handel

Die bäuerliche Landwirtschaft und das regionale Lebensmittelhandwerk sind in Gefahr. Denn Agrarkonzerne und die Bundesregierung treiben die Industrialisierung der Land- und Lebensmittelwirtschaft voran.

Die Folgen: Das weltweite Höfesterben schreitet rasant voran, die handwerkliche Lebensmittelherstellung wird verdrängt, hunderte Millionen Menschen leiden an Hunger oder Mangelernährung, die Artenvielfalt schwindet und die Klimakrise verschärft sich. Wir wollen Bauernhöfe statt Agrarindustrie!

Statt Bäuerinnen und Bauern weltweit durch Landnahme den Boden unter den Flügen wegzuziehen, müssen Arbeit und Perspektiven in den ländlichen Regionen geschaffen werden.

Im Wahljahr 2017 wird entschieden: Weiterhin Steuermilliarden für Agrar- und Chemieindustrie, Großgrundbesitz und Tierfabriken? Oder werden die regionale Landwirtschaft und das Lebensmittelhandwerk sowie Tier- und Umweltschutz gefördert? Wir wollen eine sozial gerechte Agrarpolitik!

Kleinere und mittlere Höfe müssen überleben können. Dafür brauchen wir eine Agrarwende hin zu einer bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft!

Wer Bauernhöfe will muss jedoch auch die Ausbeutung (oft migrantischer) ArbeiterInnen in der Ernährungs-, Fleisch- und Agrarindustrie all überall in der Welt stoppen und Einkommens- und Sozialleistungssysteme schaffen, damit sich alle zu guten Preisen von den Produkten derjenigen ernähren können, die eine Nahrungsmittelerzeugung nicht zum Zwecke der Profitsteigerung betreiben. [weiter im Aufruf zur Demo hier]

Ein wesentlicher Beitrag wäre die sofortige Erhöhung der Regelsätze der Sozialhilfen von den Behörden und Jobcentern z.B. von Alleinstehenden heute auf mind. 650 € statt auf 409 € und des Mindestlohnes auf mindestens 12 €/Std. statt auf 8,84 € wie zum 1.1.2017 von der Bundesregierung getan.

Wir von der ALSO beteiligen uns an der Demo und berichten auf der diesjährigen Schnippeldisco am Vorabend der Demo über das, was wir aktuell über Ausbeutung und Gegenwehr in der bundesdeutschen Nahrungsindustrie Süd-Oldenburgs erfahren.

Treckerpatenschaft für die SchlepperfahrerInnen bei der WHES Demo 2017:

Aufruf zu Dieselspenden zur Agrardemo 2017 in BerlinBitte gerne spenden und weiter leiten – danke!

Für die Trecker, die wieder vorweg rollen werden, bitten die OrganisatorInnen um Spenden und Treckerpatenschaften, damit sie den FahrerInnen anteilig Dieselgeld wieder geben können.

Erstellt am:

Zurück